DIE MASKE HINTER DER MASKE – Wie du in Corona-Diskussionen nicht mehr kämpfen musst (Folge 17)

In dieser Podcastfolge möchte ich meine Gedanken zu Corona mit dir teilen. Lange habe ich damit gewartet, weil es mir wichtig war, eine Position dazu zu finden, in der die meisten anderen Platz haben – damit du nach dem Hören in deinen Beziehungen entspannter damit umgehen kannst. Du lernst in dieser Folge unser aller augenblickliche Situation vor dem Hintergrund kollektiver Traumatisierung zu sehen, besser zu verstehen, was zwischen den Menschen gerade vor sich geht, und was du tun kannst, um einen wertvollen Beitrag zu unser aller Heilung zu leisten. Diese Folge ist die erste und aktuellste einer Reihe zu verschiedenen spezifischen Facetten kollektiven Traumas.

Die Reise dauert 30 Minuten.

(Falls hier kein Player eingeblendet ist, kann der Podcast auch bei Podigee, Apple Podcasts, Google Podcasts und diversen anderen Plattformen gehört werden. Einfach nach LebensLiebesLust suchen ;-))

Hier findest du meinen Newsletter und die Audioreise „Angst, Schmerz, Wut, Ekstase – bereit für intensive Gefühle“.

Hier findest du mein Kontaktformular.

Gemafreie Musik: Endless Love von Frametraxx

5 Kommentare
  1. Iris Münch sagte:

    Liebe Christina,
    dieser Podcast hat mich tief bewegt. Und er hat mir Hoffnung gegeben. Ich kann das Licht am Ende des Tunnels wieder sehen. Und mit Deinen Gedanken im Hinterkopf kann ich selber aus der Spaltung heraus finden, die ich doch überhaupt nicht will!!!
    Ich Danke Dir von Herzen für Deinen Beitrag, für Deinen Mut ihn zu teilen und für Dein Sein.
    Herzliche Grüße Iris

    Antworten
  2. Irmgard Reimer sagte:

    Von Herzen Dank für deine Worte! Vieles von dem Gesagten denke ich schon eine Weile und ich fühle es, doch habe ich bis jetzt noch niemanden getroffen mit dem ich dies teilen konnte und der die verschiedenen Facetten zusammen gebracht hat, es ist einfach WEISE!
    In Liebe Irmgard

    Antworten
  3. Kornelia sagte:

    Danke!
    Nein , wütend bin ich nicht geworden – traurig schon. Die Gräben sind stellenweise sehr tief, das tut weh und ich erkenne im Verhalten und Geschehen so viele Parallelen zur Sekte. LG Kornelia

    Antworten
  4. U sagte:

    Liebe Christina Sogl,

    vielen Dank für den tollen Beitrag! Gibt es den auch als Text? Ich würde ihn gern auf diesem Weg mit einigen Freund/innen teilen, die auf diesem Kanal vielleicht eher offen dafür sind.

    Viele Grüße!
    U.

    Antworten

Hinterlasse einen Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.